NEWS MOBILFUNK

       
18. Mai 2022 Kooperation Xiaomi/Vodafone Dieser Deal wird die deutsche Mobilfunkwelt verändern: Xiaomi und Vodafone haben eine weitreichende Partnerschaft angekündigt, die unter anderem auch die Vodafone-Shops beinhaltet. Dort erwarten Kunden in Zukunft gleich zwei Neuerungen.
     
     

NEWS APPS

       
09. August 2022 Neuerungen bei WhatsApp

Wie WhatsApp verlaut­bart, haben alle Nutzer des Messen­gers ab sofort zwei­ein­halb Tage Zeit, um ihre Mittei­lungen zu löschen. Zuvor stand das neue Zeit­fenster ledig­lich Beta­tes­tern mit einem Android-Handy zur Verfü­gung. Da in der Ankün­digung kein dedi­ziertes Betriebs­system genannt wird, gehen wir davon aus, dass das Feature sowohl bei Android als auch iOS, der Desktop-Fassung und der Browser-Vari­ante greift. Meta-Chef Mark Zucker­berg stellte über­dies neue Privat­sphären-Erwei­terungen für WhatsApp in Aussicht. Es nahen eine Online-Sicht­bar­keits-Kontrolle, eine Screen­shot-Blockade und das heim­liche Verlassen von Gruppen. 

 

Vor rund einem Monat wurde darüber berichtet, dass der grüne Messenger in der Beta­ver­sion für die Android-Platt­form um einen erwei­terten Lösch­zeit­raum ergänzt wurde. Jetzt sind allem Anschein nach alle User am Zug. Via Twitter verkündet das WhatsApp-Entwick­ler­studio, dass man nun etwas über zwei Tage Zeit hat, um seine Mittei­lung nach dem Absenden zu entfernen. Durch die voran­gegan­gene Beta­phase wissen wir, dass es sich um exakt zwei Tage und zwölf Stunden handelt. Das ist ein großer Fort­schritt im Vergleich zu den vorhe­rigen 68 Minuten und 16 Sekunden.

Nutzer, die verse­hent­lich respek­tive aus dem Affekt heraus unpas­sende Botschaften oder sensible Daten über­mit­telt haben, haben jetzt also länger Zeit, diese Nach­richten zu löschen. Um dies zu bewerk­stel­ligen, muss eine eigene WhatsApp-Mittei­lung gedrückt gehalten und dann oben rechts auf den Müll­eimer geklickt werden. 


Auf seinem haus­eigenen sozialen Netz­werk Face­book schrieb Mark Zucker­berg über bevor­ste­hende Privat­sphären-Verbes­serungen in WhatsApp. Gruppen können künftig verlassen werden, ohne dass andere Grup­pen­mit­glieder darüber Kenntnis bekommen. Eben­falls begrü­ßens­wert ist die nahende Option zur Abschal­tung der gene­rellen Online-Sicht­bar­keit. Außerdem befindet sich eine Screen­shot-Sperre für einmal anschau­bare Inhalte in Arbeit.

Details zu den Features nannte Zucker­berg zwar nicht, dafür hat WABetaInfo diese in petto:

 

So haben demnächst ledig­lich Gruppen-Admi­nis­tra­toren die Möglich­keit, durch eine Liste früherer Teil­nehmer Ausstiege nach­zuvoll­ziehen. Des Weiteren kann sich die Online-Sicht­bar­keit an der Einstel­lung für „Zuletzt online“ orien­tieren. Dort gibt es die Optionen „Jeder“, „Meine Kontakte“, „Meine Kontakte außer …“ und „Niemand“. Für die Screen­shot-Blockade lässt sich WhatsApp zwar viel Zeit, dafür scheint diese effektiv daher­zukommen. Neben einmalig betracht­baren Fotos sollen auch Videos vom Gegen­über nicht gesi­chert werden können.
 

 
9. Juni 2022 Neue Backup-Optionen bei WhatsApp WhatsApp arbeitet an einer wichtigen Neuerung für seinen Messenger. Backups, die bei Google Drive gespeichert sind, sollen künftig auch zu anderen Cloud-Diensten exportiert werden können. Die Details dazu erfahren Sie hier (Quelle Chip.de).

WhatsApp rollt ein neues Update über das Google Play Beta-Programm aus und hebt die Test-Version auf 2.22.13.11. Was ist neu in diesem Update? WhatsApp arbeitet an der Möglichkeit, dass WhatsApp-Backup von Google Drive für ein zukünftiges Update zu exportieren.

WhatsApp arbeitet jetzt an der Möglichkeit, die auf Google Drive gespeicherten Backups zu exportieren. Heißt also, zukünftig sollte es möglich sein, die Backups auch auf anderen Cloud-Diensten zum Speichern abzulegen.

Das zu exportierende Backup beinhaltet den kompletten Chatverlauf, wie z.B. die Nachrichten, Bilder, Videos und andere Mediendateien. WhatsApp wird aber auch eine Option einführen, um das gleiche Backup wieder in Google Drive zu importieren.

Eine der kommenden Möglichkeiten wäre dann ein mitnehmen von WhatsApp-Sicherungen von Android und Google Drive zu iOS. Ein einfacher Export der Daten von Google Drive zum iOS-Speicher wäre damit dann möglich.

12. Mai 2022 Neue Filter-Funktion bei WhatsApp WhatsApp hat vor einiger Zeit für Geschäftskunden eine praktische Filter-Funktion für Chats eingeführt. Viele haben sich gewundert, wieso dieses Feature nicht auch für normale Nutzer freigeschaltet wurde. Die gute Nachricht ist, dass die Funktion tatsächlich kommt und sich für euch dadurch einiges ändern dürfte.

Die neue Filter-Funktion für Chats in WhatsApp erklärt sich im Grunde von selbst. Man kann bestimmte Parameter festlegen, nach denen der Inhalt von Chats gefiltert wird. Alles, was nicht durch den Filter kommt, wird nicht angezeigt. Im Beispiel von WhatsApp kann man laut aktuellem Stand nach folgenden Inhalten filtern:

  • Ungelesene Nachrichten
  • Kontakte
  • Nicht-Kontakte
  • Gruppen

Besonders in Chats mit vielen Mitgliedern ist die Filter-Funktion von WhatsApp natürlich sehr praktisch. Wenn ihr gar nicht die Nachrichten von allen Mitgliedern lesen wollt, sondern nur von einer Person, dann könnt ihr den Kontakt suchen. Oder aber ihr könnt euch die Nachrichten von allen durchlesen, die ihr nicht als Kontakte gespeichert habt. Außerdem lassen sich auch nur die von euch ungelesenen Nachrichten anzeigen. So verpasst ihr nie wieder eine Nachricht, die euch vielleicht sonst entgangen wäre.

Im Gegensatz zu den Business-Nutzern von WhatsApp wird die Filter-Funktion bei den normalen Nutzern dauerhaft angezeigt, sodass man schnell den Filter verwenden kann. Wenn also irgendwann die Filter-Funktion integriert wird, dann wisst ihr direkt, wobei es sich bei diesem Symbol handelt. Noch befindet sich die Funktion aber in der Entwicklung.


Datenschutzerklärung


G-BTR9YKEKCD