Internet-Geschwindigkeit:

DSL zu langsam? 

Langsames Internet muss nicht unbedingt immer eine kaputte Leitung als Ursache haben. Schließen Sie nach und nach die möglichen Ursachen aus:

  1. Starten Sie zunächst Ihren DSL-Router neu. Manche Leitungsfehler können Sie bereits eliminieren, indem sich Ihr Router neu verbindet. Auch Ihren Computer sollten Sie neu starten. Dabei werden alle Netzwerktreiber neu geladen und ein vorhandenes Problem somit vielleicht gelöst.
  2. Machen Sie dann einen Speed-Test. Liegen die Werte deutlich unter der vertraglich vereinbarten Geschwindigkeit, sollten Sie einmal mit dem Support Ihres Internetanbieters telefonieren. Dieser kann auch feststellen, ob es Störungen gibt. Vor allem in Großstädten mit vielen nebeneinander liegenden Anschlüssen kann es zu Problemen kommen, die der Support durch Zurücksetzen lösen kann.
  3. Wenn der Speed-Test schlecht ausfällt, Ihr Anbieter aber keine Störungen feststellen kann, gehen Sie einen Schritt weiter: Prüfen Sie die Netzwerkanbindung Ihres Computers. Benutzen Sie ein altes und schlecht abgeschirmtes LAN-Kabel? Wenn Sie WLAN verwenden: Sind Sie weit von Ihrer WLAN-Antenne entfernt? Wie gut ist die Empfangsqualität? Diese Faktoren können Einfluss auf die Verbindungsqualität haben.
  4. Testen Sie Ihr Internet mit einem anderen Computer. Wenn Sie ein älteres Modell nutzen, können veraltete und langsame Netzwerk-Bausteine, Flash-Anwendungen oder Javascript die Geschwindigkeit Ihres Browsers einschränken. Vielleicht lädt Ihr Betriebssystem auch gerade ein Update im Hintergrund herunter.
  5. Eine weitere Möglichkeit ist, dass Sie ein vertraglich vereinbartes Volumenlimit überschritten haben und Ihr Anbieter die Geschwindigkeit gedrosselt hat. Prüfen Sie dies in Ihrem Vertrag.

Festnetz:

Was ist bei der Rufnummernmitnahme beim Festnetz zu beachten?

Bei Festnetznummern kann der Anbieter eine Portierung verweigern, solange der Kunde noch vertraglich an ihn gebunden ist. Eine vorzeitige Portierung ist somit nur auf Kulanz möglich. In jedem Fall muss der Kunde den Mitnahmewunsch seiner bisherigen Rufnummer beim neuen Anbieter anmelden. Dieser stimmt die Portierung dann mit dem bisherigen Anbieter ab. Für einen schnellen Datenabgleich und eine reibungslose Portierung sollten Nutzer laut der Bundesnetzagentur auf Folgendes achten:

  • Der Vertrag mit dem bisherigen Anbieter sollte am Tag der Portierung bereits beendet sein. Mit dem neuen Anbieter muss ein Vertrag geschlossen sein, der ab Vertragsbeginn die Nutzung der bisherigen Rufnummer vorsieht.
  • Bei Ortsnetzrufnummern sollte der neue Anbieter den Portierungsauftrag dem bisherigen Anbieter möglichst schon zehn Arbeitstage vor dem Ende des Vertrages erteilt haben. Dementsprechend sollten Kunden den Portierungsantrag bei ihrem neuen Anbieter möglichst frühzeitig stellen. Bitte beachten Sie dabei auch die Kündigungsfrist Ihres bisherigen Anbieters.
  • Die Portierung ist nur möglich, wenn die Kundendaten beim bisherigen und beim neuen Anbieter genau übereinstimmen. Sie sollten deshalb vor der Kündigung Ihres Vertrages bei Ihrem bisherigen Anbieter Ihre Daten gegebenenfalls aktualisieren lassen.

Die eigentliche Portierung der Nummer erfolgt dann meist innerhalb eines Kalendertages.

Kabel:

Mein Kabel-Internet ist zu langsam bzw. erreiche ich die gebuchte Bandbreite nicht! Was tun?

Das kann verschiedene Gründe haben:

ModellbeispielNetzwerk-Karte

Verwende unbedingt eine Netzwerkkarte, die für die gebuchte Bandbreite geeignet ist.

  • Fast-Ethernet-Netzwerkkarten erreichen eine maximale nutzbare Datenübertragungsrate von bis zu 96 Mbit/s.
  • Gigabit-Ethernet Netzwerkkarten bieten eine maximale nutzbare Datenübertragungsrate von bis zu 960 Mbit/s.

 
Netzwerk-Kabel:

Hast Du zwei oder mehrere Netzwerk-Kabel verbunden, um ein längeres Kabel zu haben? Dann teste, ob die Probleme noch auftreten, wenn Du nur das mitgelieferte Kabel verwendest.
 
Hast Du eine Bandbreite von 100 Mbit/s oder höher gebucht? 
Dann kannst Du die maximale Geschwindigkeit nur erreichen, wenn

  • Deine Geräte eine Gigabit-Ethernet-Schnittstelle besitzen

und über ein geeignetes Netzwerkkabel mit einer der Gigabit-Ethernet-Schnittstellen des (WLAN)-Kabel-Routers verbunden sind.

Wohin sende ich meine Geräte nach Ende des Kabel-Vertrags? 

Geräte, die Du von Vodafone zur Nutzung überlassen bekommen hast (bspw. Digital-HD-Recorder, GigaTV 4K Box, Smartcard, Modem, HomeBox), musst Du innerhalb von 14 Tagen nach Vertragsende zurücksenden.
 
Unsere Rücksendeadresse lautet:
 
Vodafone Kabel Deutschland
c/o DHL Paket
Am Tower 222
90475 Nürnberg
 
Bitte achte unbedingt darauf, alle Zubehörteile (wie Netzteil, Fernbedienung oder Antennenkabel) mitzuschicken.
Die Rücksende-Adresse und weitere Informationen zur Geräte-Rücksendung bekommst Du auch in der schriftlichen Kündigungsbestätigung.

Wie kann ich meine Kündigung bei Kabel widerrufen?

Du hast bei uns gekündigt, möchtest die Kündigung jetzt aber wieder rückgängig machen? Das geht bis zu 4 Wochen vor dem Vertragsende.

Wo finde ich bei Vodafone Kabel Deutschland meine Festnetznummer?

Ihre Festnetznummer(n) finden Sie in Ihrem Account unter kabel.vodafone.de !

Wozu benötige ich bei Vodafone Kabel Deutschland den Aktivierungscode?

Damit registrierst Du Dich im MeinKabel-Kundenportal oder auf MeinVodafone. Du findest den Code und Deine Kundennummer in der Auftragsbestätigung, die wir Dir geschickt haben. Hier kannst Du die Bestätigung nochmals anfordern.

Was ist ein CI+Modul und wie funktioniert es?

CI+ Module
CI+ Module sind kreditkartengroße Steckkarten, die in den CI+ Schacht moderner Fernsehgeräte passen. Diese Module nehmen wiederum eine Smartcard auf. Die Kombination aus TV-Gerät, CI+ Schacht, CI+ Modul und Smartcard dient zum Empfang verschlüsselter TV- und Radiosender.
 
CI+ Schacht
CI+ ist eine Schnittstelle in DVB-Empfangsgeräten (also Geräten für den digitalen Fernseh­empfang). Viele Fernsehgeräte mit integriertem digitalem Tuner (DVB-T, DVB-C) enthalten an dieser Schnittstelle einen sogenannten CI+ Schacht (der ab einer bestimmten Bildschirmgröße sogar vorgeschrieben ist).
 
Kopier- und Jugendschutz
CI+ ist eine Weiterentwicklung des DVB-CI-Standards 1.0. Der kam bis vor einigen Jahren in Fernsehgeräten und CI-Modulen zum Einsatz. Mit CI+ Modulen werden die verschlüsselten digitalen Programme zwischen Modul und Fernsehgerät nochmals verschlüsselt. So wird sichergestellt, dass Mindestanforderungen an den Jugendschutz und den Kopierschutz eingehalten werden können.
 
Die Nutzung von CI-Modulen unterstützen wir grundsätzlich nicht - weil dabei Auflagen bzgl. des Jugend- und Kopierschutzes verletzt werden.

CI-Module
Ein TV-Gerät mit CI+ Spezifikation erkennt, ob ein CI+ Modul oder ein CI-Modul verwendet wird. Wenn kein CI+ Modul verwendet wird, werden verschlüsselte digitale Programme unter Umständen nicht dargestellt.
 
CI+ Modul von Vodafone
Einige CI+ Module verwenden unterschiedliche Verschlüsselungssysteme oder weisen andere Besonderheiten auf. Deshalb können wir nur mit Vodafone Kabel Deutschland geeigneten CI+ Modulen an Deinem Kabelanschluss einen fehlerfreien Empfang gewährleisten.

Interesse? Dann ruf uns doch einfach unter 0800-66 48 390* an. Wir helfen Dir gern weiter! Bist Du bereits Kunde bei uns? Dann halt  bitte Deine Kundennummer bereit. Du erreichst uns kostenfrei aus dem deutschen Mobilfunk - und Festnetz.

Senderliste
Aktuell geben einige Sender aus lizenzrechtlichen Gründen keine Freigabe für CI+. Dies betrifft die Sender Disney Junior und Disney XD in den Paketen Kabel Digital Home und Premium Extra. Wir befinden uns mit den betroffenen Sendeveranstaltern im Austausch, um die zukünftige Nutzung über CI+ zu ermöglichen.
 
Aufnahmen
Grundsätzlich kannst Du mit dem Fernsehgerät auch aufnehmen, wenn Du ein CI+ Modul verwendest. Dafür muss Dein Fernsehgerät eine direkte Aufnahmefunktion bieten - also eine integrierte Festplatte oder eine angeschlossene externe Festplatte.
Bitte prüfe auch, ob Dein Fernsehgerät die aktuellste Software verwendet. Bei Fragen dazu hilft Dir der Gerätehersteller.
 
Externe Videorekorder
Videorekorder oder digitale Festplattenrekorder, die an den Videoausgang eines Fernsehgerätes mit CI+ Modul angeschlossen sind, können nur dann aufnehmen

  • wenn das Gerät ist eingeschaltet ist, und
  • wenn für den Sender oder Inhalt kein Kopierschutz besteht. Die Entscheidung über den Kopierschutz liegt übrigens bei den Sendern selbst. Wir haben darauf keinen Einfluss und sind vertraglich dazu verpflichtet, ein Kopierschutz-Signal zu senden.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
 

 

 

 

 

 

 


Datenschutzerklärung